Zusammenfassende Meldung - ZM Meldung



Hier finden Sie Informationen über die Zusammenfassende Meldung, welche durch bestimmte Unternehmer abzugeben ist.



 
Umsatzsteuervoranmeldung.biz/Bookmark.jpgZu den Favoriten hinzufügen TOP ▲
Die Zusammenfassende Meldung, abgekürzt ZM-Meldung, ist gesetzlich im Umsatzsteuergesetz in §18a UStG verankert. Eine Zusammenfassende Meldung ist unter anderem von Unternehmen abzugeben, welche innergemeinschaftliche Lieferungen bzw. ab 2010 steuerpflichtige sonstige Leistungen im übrigen Gemeinschaftsgebiet ausführen, für welche der dort ansässige Leistungsempfänger Schuldner der Umsatzsteuer ist. Kleinunternehmer brauchen gem. §18a (4) UStG keine ZM-Meldungen abzugeben. Weitere Informationen finden sich etwa im Umsatzsteuer-Anwendungserlass, welcher demnächst weiter unten auszugsweise wiedergegeben wird.


   

Wie ist eine zusammenfassende Meldung abzugeben?

Eine Zusammenfassende Meldung ist grundsätzlich elektronisch bis zum 25. Tag des Folgemonats an das Bundeszentralamt für Steuern zu übermitteln. In einigen Fällen kann die zusammenfassende Meldung auch vierteljährlich oder jährlich abgegeben werden. Dauerfristverlängerungen können nicht beantragt werden.


   

Online Formular für die zusammenfassende Meldung

Über das Programm ElsterFormular kann das Formular 'Zusammenfassende Meldung' (ZM) momentan (Dezember 2012) noch nicht erstellt werden. Dieses Formular ZM finden Sie allerdings im ElsterOnline-Eportal. Hierfür ist eine erneute Registrierung Voraussetzung. Für weitere Informationen können Sie sich beim Bundeszentralamt für Steuern informieren.

Falls Sie ZM-Meldungen über das BZSt Online Portal abgeben wollen, dann finden Sie unter dem folgenden Link eine Anleitung zu dem Verfahren über das BZSt Online Portal.

Zur Übersicht auf Umsatzsteuervoranmeldung.biz/Zusammenfassende-Meldung.htm
   

Berichtigung von zusammenfassenden Medungen

Unternehmer sind verpflichtet, zusammenfassende Medungen zu berichtigen, wenn diese fehlerhaft sind. Die Berichtigung der Meldung muss dabei innerhalb eines Monats erfolgen. Das Bußgeld kann nach § 26a UStG bis zu 5.000 Euro betragen.

   

Weitere Infos über die Zusammenfassende Meldung

Schauen Sie hierzu in den Links zu den Auszügen aus dem Umsatsteueranwendungserlass (Stand 14. November 2012).



Zusammenfassende-Meldung-Haftung

Zusammenfassende-Meldung-Haftung

Umsatzsteueranwendungserlass Umsatzsteuervoranmeldung

18.1. Verfahren Bei Der Besteuerung Nach § 18 Abs. 1 Bis 4 UStG

18.2. Voranmeldungszeitraum

18.3. Vordrucke, Die Von Den Amtlich Vorgeschriebenen Vordrucken Abweichen

18.4. Dauerfristverlängerung

18.5. Vereinfachte Steuerberechnung Bei Kreditverkäufen

18.6. Abgabe Der Voranmeldungen In Sonderfällen

18.7. Abgabe Von Voranmeldungen In Neugründungsfällen

18.8. Verfahren Bei Der Beförderungseinzelbesteuerung

18.9. Verfahren Bei Der Fahrzeugeinzelbesteuerung

18.10. Unter Das Vorsteuer-Vergütungsverfahren Fallende Unternehmer Und Vorsteuerbeträge

18.11. Vom Vorsteuer-Vergütungsverfahren Ausgeschlossene Vorsteuerbeträge

18.12. Vergütungszeitraum

18.13. Vorsteuer-Vergütungsverfahren Für Im Übrigen Gemeinschaftsgebiet Ansässige Unternehmer

18.14. Vorsteuer-Vergütungsverfahren Für Im Drittlandsgebiet Ansässige Unternehmer

18.15. Vorsteuer-Vergütungsverfahren Und Allgemeines Besteuerungsverfahren

18.16. Unternehmerbescheinigung Für Unternehmer, Die Im Inland Ansässig Sind

18.17. Umsatzsteuerliche Erfassung Von Im Ausland Ansässigen Unternehmern, Die Grenzüberschreitende Personenbeförderungen Mit Nicht Im Inland Zugelassenen Kraftomnibussen Durchführen

Umsatzsteueranwendungserlass Zusammenfassende Meldung



18a.1. Abgabe Der Zusammenfassenden Meldung

18a.2. Abgabefrist

18a.3. Angaben Für Den Meldezeitraum

18a.4. Änderung Der Bemessungsgrundlage Für Meldepflichtige Umsätze

18a.5. Berichtigung Der Zusammenfassenden Meldung

Inhaltsverzeichnis Umsatzsteueranwendungserlass Umsatzsteuervoranmeldung

18.1. Verfahren Bei Der Besteuerung Nach § 18 Abs. 1 Bis 4 UStG

18.2. Voranmeldungszeitraum

18.3. Vordrucke, Die Von Den Amtlich Vorgeschriebenen Vordrucken Abweichen

18.4. Dauerfristverlängerung

18.5. Vereinfachte Steuerberechnung Bei Kreditverkäufen

18.6. Abgabe Der Voranmeldungen In Sonderfällen

18.7. Abgabe Von Voranmeldungen In Neugründungsfällen

18.8. Verfahren Bei Der Beförderungseinzelbesteuerung

18.9. Verfahren Bei Der Fahrzeugeinzelbesteuerung

18.10. Unter Das Vorsteuer-Vergütungsverfahren Fallende Unternehmer Und Vorsteuerbeträge

18.11. Vom Vorsteuer-Vergütungsverfahren Ausgeschlossene Vorsteuerbeträge

18.12. Vergütungszeitraum

18.13. Vorsteuer-Vergütungsverfahren Für Im Übrigen Gemeinschaftsgebiet Ansässige Unternehmer

18.14. Vorsteuer-Vergütungsverfahren Für Im Drittlandsgebiet Ansässige Unternehmer

18.15. Vorsteuer-Vergütungsverfahren Und Allgemeines Besteuerungsverfahren

18.16. Unternehmerbescheinigung Für Unternehmer, Die Im Inland Ansässig Sind

18.17. Umsatzsteuerliche Erfassung Von Im Ausland Ansässigen Unternehmern, Die Grenzüberschreitende Personenbeförderungen Mit Nicht Im Inland Zugelassenen Kraftomnibussen Durchführen

Umsatzsteueranwendungserlass Zusammenfassende Meldung



18a.1. Abgabe Der Zusammenfassenden Meldung

18a.2. Abgabefrist

18a.3. Angaben Für Den Meldezeitraum

18a.4. Änderung Der Bemessungsgrundlage Für Meldepflichtige Umsätze

18a.5. Berichtigung Der Zusammenfassenden Meldung